Heldentod

der Tunnel und die Lüge

Im Oktober 1964 gelangen 57 Ost-Berliner durch einen Tunnel nach West-Berlin. Es ist die größte Massenflucht in der Geschichte der Mauer, aber sie findet ein tragisches Ende. Die Geschichte des Grenzsoldaten Egon Schultz und einer Lüge im Kalten Krieg.

AUSZEICHNUNGEN

2001 Deutscher Fernsehpreis
(Förderpreis)
2001 Goldener Gong
2002 Prix Italia
(Nominierung)
2002 Platinum Award
Worldfest Houston
2002 Bayrischer Dokumentarfilmpreis
(Nominierung)
2002 Axel-Springer-Preis
(Lobende Erwähnung)
2002 Mitteldeutscher Medienpreis
(Förderpreis)

DVD

Dieser Film ist fürs Fernsehen entstanden und nie auf DVD erschienen. Bei Interesse schreiben Sie bitte eine Email an film@britzka.de und erfragen einen Sendemitschnitt auf DVD.

CREDITS

Dokumentarfilm, Deutschland 2001,
50 Minuten
Buch und Regie: Britta Wauer
Kamera: Randa Chahoud
Schnitt: Berthold Baule
Producer: Claudia Bissinger
Redaktion: Selina Riefenstahl, Dieter Zimmer
Produzentin: Tanja Ziegler
Produktion: Ziegler Film
im Auftrag des ZDF in Zusammenarbeit mit ARTE

Zurück